Spielerisch die eigene Konfliktkompetenz verbessern

Lesen Sie das Interview mit unserem Experten Eckart Schönbeck zum Thema „Konfliktmanagement“ und seinen Erfahrungen in der Umsetzung.

Gruppe Hollenstein (GH): Eckart, Du bist ausgebildeter Schauspieler mit langjähriger Bühnenerfahrung und arbeitest als Trainer, Mediator und Coach. Wo sind die Schnittstellen dieser Tätigkeiten?

ES: Als Schauspieler habe ich gelernt in das Innenleben der Figuren, die ich spiele einzutauchen und in verschiedenen Situationen zu agieren. Ein Bühnenstück ohne Konflikte wäre undenkbar. Interessen prallen aufeinander – das Drama nimmt seinen Lauf.  Als Mediator gehe ich einen vergleichbaren Weg und erforsche mit den Konfliktparteien die Gründe, die zu den oft verhärteten Positionen geführt haben, versuche diese besprech-und nachvollziehbar und somit lösbar zu machen.

GH: Wie kann diese Herangehensweise an Konflikte in Trainings und Coachings einfließen?

ES: Ich vermittle auf spielerische Weise den Weg zum Perspektivenwechsel. Über unsere eigenen Beweggründe und Situationen wissen wir meist gut Bescheid. Dem anderen gegenüber neigen wir dazu destruktive Motive zu unterstellen und tendieren zu Vorannahmen. Wenn es gelingt sich in die Welt des anderen hineinzuversetzen, ist der Weg zu möglichen Lösungen geebnet. In herausfordernden Situationen, im Stress des Alltags, haben wir oft nicht den Blick für die Vielfalt unserer Handlungsoptionen.

GH: Wie sieht das konkret in der Umsetzung aus und in wie weit wird dieser Arbeitsansatz angenommen?

ES: In meinen Trainings motiviere ich die Teilnehmenden unter anderem mit Übungen aus dem Improvisationstheater ihren eigenen Handlungsspielraum zu erweitern und spielerisch neues Verhalten auszuprobieren. In realitätsnahen Gesprächssimulationen wird die Möglichkeit eröffnet dies konkret und am eigenen Bedarf ausgerichtet auszuprobieren. Das ist quasi eine Art „sparring“ für eigene mögliche Konfliktsituationen im geschützten Rahmen des Trainings bzw. Coachings.

GH: Wie gehen Teams in Deinen Trainings mit diesem Angebot um?

ES: Sehr positiv. Der Fokus auf die Chancen von Konflikten, das Teilen von Erfahrungen und gegenseitiges Feedback auf die Gesprächssimulationen bringt die Teilnehmenden dazu sich mit der Konfliktkultur im Unternehmen auseinanderzusetzen. Ich freue mich, wenn sie mit dem klaren Vorhaben diese positiv zu gestalten aus dem Training zurück in ihren Berufsalltag gehen.

Eckart Schönbeck ist Experte für Konfliktmanagement, Sprech-und Stimmtraining und ausgebildeter Schauspieler.

Wenn Sie nach lesen dieses Interviews Bedarf an einer Unterstützung/Beratung in Ihrem Unternehmen sehen, schicken Sie uns ein Mail an info@gruppe-hollenstein.at oder rufen Sie uns an unter +43 1 522 44 71. Gerne organisieren wir dann ein kostenloses Bedarfsgespräch mit einer passenden Expertin/einem passenden Experten.